Spedizione gratis da 150€
Da 25 anni
Negozio con 1.000m² a Kronberg (D)
Nav
Nav
 
Logo
Carrello
Lieferung nach: IT

Anmelden
Bestellstatus

Fatbike ruote, Cerchi & nastri

Fatbike Laufräder, Felgen & Felgenbänder

Zu den wichtigsten Anbauteile am Fatbike gehören ohne Frage der richtige Laufradsatz. Gerade beim Fatbike Laufrad entscheidet die richtige Wahl über Wohl oder Wehe. Eine Felge die mindestens 80mm breit ist, nimmt auch richtig fette Reifen gut auf, sodass mit möglichst wenig Luftdruck gefahren werden kann. Bedenke: Sparen lohnt sich bei Fatbike-Laufrädern nicht (in finanzieller Hinsicht). Man kann bei einigen Anbauteilen sicherlich sparen, aber die Laufräder werden vermutlich einen guten Teil des Gesamtbudgets verbrauchen. Das hat auch seine Berechtigung, denn was an den Laufrädern an Gewicht eingespart werden kann überträgt sich auf die Agilität des ganzen Rades (aufgrund der geringeren rotierenden Masse). Es ist also empfehlenswert möglichst leichte Fatbike-Felgen zu wählen und zusätzlich über eine Tubeless-Variante nachzudenken, somit spart man zusätzlich das Gewicht der Schläuche.

Auffällig an einer typischen Fatbike-Aluminiumfelge sind die vielen Aussparungen bzw. Löcher in der Mitte des Felgenbettes. Der Grund dafür ist einfach erklärt: Auch hier heißt es „Gewicht sparen“! Carbonfelgen für Fatbikes hingegen haben diese Löcher nicht, da sie anders konstruiert werden können und im Vergleich zu Metallfelgen ohnehin ordentlich Gewicht einsparen. Ein gutes Beispiel für Carbon Laufräder sind die Fatbike Skyline-Laufräder von Tune. Mit einer solchen Kombination wird das Bike geradezu leichtfüßig und Du wirst Dein konventionelles Rad nur wenig vermissen.

Zu den Einbaubreiten: Es gibt Vorderräder mit 135mm Nabenbreite (Schnellspanner oder Steckachse) sowie 150mm Breite (diese dann mit 15mm Steckachse). Hinterräder gibt es mit 170mm (Schnellspanner oder Steckachse) oder auch 190mm Einbaubreite (diese sind generell für 12mm Steckachsen ausgelegt).

Plus-Laufräder

Für Plus-Laufräder gilt dasselbe: möglichst leichte Felgen wählen und sie tubeless fahren. Die Felgenbreite sollte 50mm betragen. Alles, was schmaler ist, ist kein Plus-Laufrad, da selbst eine 40mm Felge mit einem 3“ Reifen noch nicht das wunderbare Fahrverhalten eines echten Plus-Laufrades ergibt, bei dem der Reifen mit weniger als einem Bar gefahren wird. Tipp: Schön ist auch die "Sommerkombination" 29-Plus-Laufrad für das Fatbike. Wem das Fatbike mit den sehr dicken Reifen im Sommer zu "bouncy" ist, der kann 29x3“ Reifen fahren, die das Fatbike noch mehr zur Trailrakete machen.

Auffällige Felgenbänder für Deine Fatbike-Felge

Was wäre eine hübsche Fatbike-Felge ohne das passende Felgenband! Felgenbänder dienen bei bei durchbrochenen Aluminiumfelgen dazu, den Schlauch vor Schnitten zu schützen. Sie sind aus sehr robustem Kunststoff hergestellt und in einer Vielzahl von Farben und Breiten erhältlich. Durch das Felgenband erhält jedes Fatbike eine ganz besonders persönliche Note und Style, wenn auffällige Farben durch die Felgenlöcher leuchten. Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt, wer Fatbike fährt fällt ohnehin gerne auf, ein farbiges Felgenband setzt hier an jedem Fatbike das gewisse Highlight.

 
AJAX Loader Icon